nabu

Vogel- und Naturschutz­gruppe Ober-Erlenbach e.V. i.Gr.

Vogelschutz, Landschaftspflege 2017

Aktivitäten 2017

Engelsgeflüster 2017

Nabu-Aktion, Engelsgefluester 2017

Klick auf's Bild vergrößert und zeigt mehr

Unsere Gruppe hat das Engelsgeflüster am 03.12.2017 auf dem Oberhof aktiv mitgestaltet. Aufgrund des nun in greifbare Nähe gerückten Baubeginns wird es wohl die letzte Veranstaltung dieser Art in dem einmaligen Ambiente gewesen sein.

Zahlreiche Gäste, nicht nur aus Ober-Erlenbach, genossen allerlei leckere Speisen und Getränke oder versorgten sich mit Weihnachtspräsenten. Es gab unter anderem Schwibbögen, Holzplastiken, Weihnachtsbäume und selbstgemachte Marmeladen genauso zu kaufen wie mit Liebe gebackene Weihnachtsplätzchen.

Auch kulturell wurde einiges geboten. So erfreuten die Jagdhornbläser, der Bachkatzenchor und das Orchester „Harmomie“ die Gäste mit ihren Darbietungen. Unser „Apfelwein von Ober-Erlenbacher Streuobstwiesen“ sowie der selbst gebraute Kinderpunsch und die Weihnachtsplätzchen erwiesen sich als der Renner.

Feldholzinseln

Nabu-Aktion, Feldgehölze

Klick auf's Bild vergrößert und zeigt mehr

Lange vor Beginn der Brut- und Setzzeit haben wir von einem Lohnunternehmen mehrere Schutzgehölze in Abschnitten roden lassen, im Fachjargon „auf den Stock setzen“. Das hat den Effekt, dass die abgeschnittenen Büsche dazu animiert werden, vom Boden ab neu auszutreiben und somit einen dichteren Kern entwickeln. Dieser dient der Deckung von Bodenbrütern und Niederwild. Eine notwendige Aktion, die unser Konto allerdings merklich geschröpft hat. Die Arbeit ist aber hiermit noch nicht abgeschlossen. Jetzt gilt es, die Brombeeren „in Schach“ zu halten.

Blühstreifen

Nabu-Aktion, Blühstreifen

Klick auf's Bild vergrößert und zeigt mehr

Im zeitigen Frühjahr haben wir an zwei Punkten damit begonnen, sogenannte „Bienenweiden“ anzulegen. Zum einen bei Heinz „Zimbo“ Zimmermann, zum anderen auf dem Gelände des „Gemeindebrunnens 2“ der Stadtwerke Bad Homburg (Herr Schroedter, Vielen Dank für die Unterstützung!). Es waren mehrere Arbeitsschritte erforderlich. Die Mühe hat sich aber definitiv gelohnt. Bis jetzt tummelten sich hier eine Unzahl von Insekten, Hummeln und Wildbienen. Der Rückgang des Insektenbestandes, auch hervorgerufen durch Monokulturen, fehlende Ackerrandstreifen, Pflanzenschutz etc. schlägt auch auf den Singvogelbestand durch. Es fehlt unter Umständen das Futter zum Ernähren der Brut. Wir werden zu gegebener Zeit hierzu noch eine Infoveranstaltung durchführen.

Sortenbestimmung

Sortenbestimmung

Klick auf's Bild vergrößert und zeigt mehr

Vom 11. bis 13. September hat der Pomologe Werner Nussbaum in Begleitung mehrerer Helfer, unter anderem Herrmann Schreibweis (einer der renommiertesten Birnenexperten Deutschlands), unser Streuobstwiesengebiet „Wingert“ begangen und die dort vorkommenden Obstsorten weitestgehend bestimmt. Das war ein schwieriges Unterfangen, da etliche Bäume aufgrund des Frostes Anfang April keine Früchte trugen. Diese Bäume wurden mit kleinen, nummerierten Metallschildchen versehen und werden im kommenden Jahr erneut „unter die Lupe genommen“.

Schon jetzt ist zu sagen, dass sich in unserem Wingert einige Raritäten befinden. Werner hat den Auftrag, die alten und besonders seltenen Sorten als Edelreißer zu vermehren. Für uns Begleiter waren es ausgesprochen lehrreiche und interessante Tage! Dafür ließen wir am Kerbmontag sogar das obligatorische Rippchen sausen! Die Ergebnisse werden bei einer Veranstaltung im November 2017 öffentlich vorgestellt. Hierfür wird es noch gesonderte Informationen geben. Die Kartierung wurde übrigens vom Fachbereich „Umwelt- und Landschaftsplanung“ der Stadt Bad Homburg initiiert und bezahlt. Liebe Frau Klenk – vielen Dank dafür! In den kommenden Jahren werden noch die Gebiete „Platzenberg“ und „Kirdorfer Feld“ begutachtet.

Keltersaison

Keltern

Klick auf's Bild vergrößert und zeigt mehr

Wegen der starken Nachtfröste im April war die Saison sehr überschaubar und endete am 14.10.17. Zudem war in diesem Jahr landesweit eine Zunahme von Obstdiebstahl zu verzeichnen. Die Kirschenbauern in Ockstadt hatten sogar einen privaten Wachdienst organisiert. Liebe Spaziergänger – niemand sagt etwas, wenn man sich ein Stück Obst nimmt und es verzehrt. Wenn aber tütenweise abgeräumt wird, ist das schlicht und ergreifend Diebstahl! Den Begriff „Mundraub“ gibt es ebenfalls seit Jahrzehnten nicht mehr. Wer Obst will und ein Grundstück im Auge hat, welches unbewirtschaftet aussieht, kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen. Wir können entsprechende Kontakte herstellen.

Bad Homburger Apfeltag

an der Ochsenwiese in Ober-Erlenbach

Apfeltag 2017

Allen Unkenrufen zum Trotz: das Wetter hielt was der Sonntagmorgen versprach und so freuten wir uns über viele Besucher und einen erfolgreichen Bad Homburger Apfeltag, dieses mal "daheim", auf der Ober-Erlenbach Ochsenwiese!

Es gab viel zu entdecken und zu lernen über Äpfel, Apfelsorten, Kelter... [hier ...]

Vereinsanschrift

Vogel- & Naturschutzgruppe
     Ober-Erlenbach

Frank Falkenstein

Seulberger Straße 15a

D-61352 Bad Homburg

info[at]nabu-obererlenbach

+49 (0)6172 - 49 52 69

Vereinsanschrift

Vogel- & Naturschutzgruppe
     Ober-Erlenbach

Frank Falkenstein

Seulberger Straße 15a

D-61352 Bad Homburg

info[at]nabu-obererlenbach

+49 (0)6172 - 49 52 69

Links



Impressum Datenschutz